NoFollow free – Mein Blog folgt den Links – auch in Kommentaren

Dieses Thema hat zwar nur am Rande mit IT und Netzwerken zu tun, aber ich finde es ist wichtig genug darüber zu schreiben.
Soll Links in Kommentaren gefolgt werden, oder nicht?
Ich finde, wenn sich schon jemand die Mühe macht einen Kommentar zu schreiben, dann sollte einem eventuellen Link auch gefolgt werden. Es profitieren beide Seiten davon: der Kommentarschreiber durch einen Link auf seine Webseite und der Blogger durch einen eventuellen Backlink oder zu mindesten einen Link auf eine interessante Webseite.

Dafür habe ich jetzt in meinem Blog NoFollow Free von Michele Marcucci im Einsatz. Dieses Plugin entfernt das “nofollow” Attribut von Links in den Kommentaren und erlaubt Suchmaschinen damit, den Links zu folgen. Als Hinweis auf das Plugin kann man (wie man links oben sehen kann, ein Banner einblenden lassen). Das Plugin ist selbsterklärend und in vielen Sprachen verfügbar.
Da ich alle Kommentare persönlich überprüfe und auch deren eventuelle Links, habe ich kein wirkliches Problem mit Spam Kommentaren.

Also, Note 1 für das Plugin und für die Seitenbetreiber, die den Links auch in Kommentaren folgen.

30 Kommentare

  • Stefan

    Hallo,

    danke für diesen interessanten Beitrag. Ich habe schon lange nach so einem Plugin gesucht. Jetzt habe ich es installiert und auch das Logo lasse ich auf meinem Blog oben rechts erscheinen. Wirklich praktisch.

    Liebe Grüße, Stefan

  • Werde mir das Plugin auch mal installieren, ich suche ja auch immer nach Follow Blogs, also biete ich selbst mal welche an. 🙂

  • Hi, finde das ebenfalls ne gute Sache. Vor allem in einer Welt, in der eigentlich jeder nur noch auf seinen Vorteil bedacht ist. Daher DANKE und weiterhin viel Erfolg. Hoffe mal die Spammer halten sich bei dir weiterhin im Grenzbereich! Beste Grüße

  • Jürgen Schnappinger

    Mit Blogeinträgen ist es gleich wie mit einer Webseite, was bringen einem viele Einträge die nicht themenrelevant sind = viele Clicks von der falschen Zielgruppe auf eine Webseite 🙂

  • Kai Wenzel

    Sehr gute Idee mit dem NoFollow Blog / PlugIn

    setze ich unter meinem Blog (http://www.wenzel.tk) selbst auch ein.
    Zusätzlich noch das AntiSpamBee Plugin um dem Spam vorzubeugen.

    Einfach klasse das es noch mehr Leute gibt die das mit unterstützen.

    P.s.: Deine Site ist echt gut … die VLAN Artikel haben mir geholfen bzw einiges erklärt.
    Danke

  • Pingback: Mit zu mehr Themenrelevanz – Zwischen Mediendemokratie und Social-Media-Kultur

  • Mein Blog unter m-software.de ist auch nofollow frei. Den Spam bekommt man gut mit einem Captcha in den Griff, auch wenn sich ab und an der eine oder andere Bot durchkämpfen kann und dann massenweise Spam Kommentare hinterlässt. Zum Glück kann man die dann in der Datenbank leicht über die IP Adresse filtern und alle auf einmal wieder löschen. Das nervt zwar, passiert aber nur sehr selten.

  • Eine weise Entscheidung. Wenn ich irgendwann mal raus bekomme, wie ich das selbe bei mir machen kann, werde ich sicherlich auch auf DoFollow umsteigen. Scheint sich ja erfolgreich zu bewähren.

  • Interessant wäre es mal zu wissen, ob seitdem mehr Kommentare verfasst wurden und wenn ja, ob diese thematisch überhaupt zum Thema passen!? Ist ja prinzipiell ganz gut, wenn mehrere Leute kommentieren, sollte halt nur auch irgendwie sinnvoll sein 😉

    Wusste übrigens gar nicht, dass bei Kommentaren die Links immer automatisch auf NoFollow gesetzt werden. Diesbezüglich also Danke für den Hinweis!

    • Michael Kruse

      Hi, mehr Kommentare gibt es – die meisten zu den DoFollow Geschichten (z.B. Gästebuch). Themen bezogen geht, allerdings sind da auch oft “Linksucher” dazwischen.
      Gruß
      Michael

      • Ok danke für die Antwort! Muss man halt abwägen was man lieber will. Keine Kommentare oder Kommentare mit Linkabsicht. Denke beides hat seine Vorteile.

  • Hey,
    ich finde deine Einstellung bzgl. DoFollow super.Wieso sollte man dem DoFollow auch nicht positiv gegenüber stehen, wie du ja schon gesagt hast, es profitieren beide Seiten davon….klassische Win-Win-Situation nenn ich das.

  • Jan

    Ich denke das Problem Spam hat weniger was mit dofollow zu tun. Hier nerven wohl am meisten irgendwelche Tools die wild in der Gegend rum “kommentieren”.
    Das hab ich durch ein captcha-Plugin nun halbwegs in den Griff bekommen.

  • Da will ich doch mal eine Frage in den Raum werfen: Wie haltet Ihr es denn mit Kommentaren, die aber von „nofollow“ Blogs auf Eurem Blog gepostet werden? Da gibt es nichts zurück … geben und nehmen.:)
    Klar kommt es auf den Kommentar an. Aber 10-15 nette Worte sind leicht geschrieben.

    „Mein Blog ist „dofollow“! (und ich veröffentliche sinnige Kommentare

    • Michael Kruse

      Hallo.
      Ich persönlich habe da kein Problem mit, da die meisten die hier in den “doFollow” Themen posten, themenfremde Seiten sind, die Backlinks brauchen / suchen. Ich habe aber aufgegeben immer und überall Links zu hinterlassen.
      Gruß
      Michael

      • Die Seiten sind themenfremd. Klar. Aber die Menschen die posten besuchen diese Seite, um sich über SEO zu informieren und auszutauschen. Denn auch ein Reiseblog oder ein Blog für Hundeshampoo macht SEO.

        Nimm mich zum Beispiel. Ich war auf der Suche nach den „nofollow“ – Blogs, die auf „dofollow“ kommentieren, aber selbst halt „nofollow“ sind. Bin so auf diesen Artikel hier gestoßen.

        Ich bin es nämlich ehrlich gesagt leid, ausführliche Antworten zu schreiben, nur weil jemand eine „hohle“ Frage stellt, um eine Antwort, bzw. den Link zu bekommen. Und das sind meist, die „nofollow“-Blogger, die das machen (sorry, ist bei mir auf jeden Fall so).

        Gerade auf meinem neuen Blog (Reiseblog) kommen dann Kommentare wie: „Kannst Du mir ein paar Insider-Tipps geben?“ (von Frage, www bloedsinnigefrage.com :-P) oder noch besser – kannst Du mir die Namen der 7000 Inseln nennen? (Von Vollpfosten, www gibmichgehirn.com :-P).

        Wenn ich Artikel finde, die mich interessieren, schreibe ich auch schon mal einen Kommentar. Schön, wenn es einen Backlink gibt, auch gut wenn nicht. Lege auf meinem Blog mehr Wert auf den Content. Die Links kommen nach und nach von alleine. Mache den Blog mehr in meiner Freizeit und muss nicht unbedingt Geld damit verdienen, verzichte aber trotzdem nicht auf Affiliate. Aber das ist nun ein anderes Thema …

        Liebe Grüße

        Swen

  • Ich finde es gut, dass dieser Blog auf dofollow ist, meiner ist es auch. Wenn Du magst, kannst Du dort gerne ein Kommentar hinterlassen. Spam ist sicherlich ein Problem, aber keins, das man nicht lösen könnte. Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg mit Deinem Blog.

    Gruß

  • Finde es vorbildlich, dass hier so tolerant mit Kommentaren und DoFollow umgegangen wird. Leider scheint das in der Blogsphere eher die Ausnahme zu sein, zumindest nach meiner Erfahrung. Mir scheinen viele Blogbetreiber bei der Freischaltung oder Sperrung eines Links absolut subjektiv nach ihren eigenen Vorlieben und Interessen vorzugehen: Irgendwelche offensichtlichen Spambeiträge mit Links zu Domains über Hundeleckerli oder Steppdecken werden zugelassen, andere Links zu hochwertigen Vergleichsportalen werden einfach unter den Teppich gekehrt. Das wäre noch nicht so schlimm, wenn wenigstens immer die Antwort gepostet werden würde, ob jetzt mit Verlinkung oder nicht. Aber so hat man was getippt – möglicherweise einen guten Beitrag – und wird trotzdem komplett ignoriert und von einer Diskussion ausgeschlossen. Da brauchen sich einige Blogger gar nicht zu wundern, wenn sie immer nur eine überschaubare Anhängerschaft haben werden.

    Naja, hier ist das ja zum Glück anders… 🙂

  • Ich finde die Entscheidung auch sehr gut. Ich betreibe selber einen Blog, Kommentare, die eindeutig auf Spam hinweisen (Benutzername: Keyword Url: domain Kommentar: Toller Beitrag) werden selbstverständlich gelöscht, sinnvolle Kommentare hingegen natürlich freigeschaltet – so kommt es dem Blog zu gute, aber auch dem Verfasser des Kommentars.

    Das Leben ist ein Geben & Nehmen 😉

  • Michael

    Mir ist der Unterschied nicht klar. Was soll das bringen bzw was spricht dagegen?
    Ich habe jetzt zahlreiche SEO-Seiten besucht und alles sprechen von follow/nofollow, aber keiner erläutert die Thematik dahinter.
    Viele Grüße!

    • Michael Kruse

      Hi,
      dagegen spricht, das erhöhte Spam aufkommen. Dafür spricht, das Suchmaschinen auf meiner Seite den Link zu Dir weiterverfolgen.
      Gruß
      Michael

  • Ich verfolge diesen Versuch schon seit längerer Zeit und habe auch mehrmals mit dem Gedanken gespielt, meinen Blog entsprechend umzuschalten, aber ich habe mich schliesslich nicht nur dageben entschieden, sondern überlege mir nun auch noch, mein phpBB-Forum ganz auf nofollow umzuschalten und Footerlinks zu verbieten. Meine Überlegung: Es stimmt zwar, dass man mehr Kommentare bekommt und Kommentare natürlich auch einen Link verdienen. Gleichzeitig wird es aber zunehmend unklar, ob ein Beitrag ALLEINE wegen des Links eingetragen wurde (und der Inhalt entsprechend falsch sein kann) oder ob jemand wirklich etwas zu sagen hat. Ich für mich habe mich deswegen entschieden, lieber weniger Kommentare zu haben, dafür aber inhaltlich Wertvollere.

  • Ich habe auch auf zwei meiner Blogs dofollow-Kommentare und das Spamaufkommen hält sich wirklich in Grenzen. Absolut empfehlenswert ist aber die bereits erwähnte Anti-Spam-Biene, die hält eine Menge Spam fern. Weiter so! 😉

  • Veronika

    Hi Michael! Note 1 für deine Entscheidung! Ich habe seit Jahren auf meinen Blogs das DoFollow attribut und es nicht bereut. Klar fällt auch Spam an, aber moderieren gehört zu einem Blog eben dazu. Willkommen in der DoFollow-Gemeinde! Liebe Grüße aus München, Veronika.

  • Rene

    Hi.. Bist soeben in der Dofollow Liste von Seo-Tipps aufgenommen worden 🙂

    gruß
    Rene

  • Um Spam zu vermeiden kann ich dir das WordPress Plugin Antispam Bee empfehlen, das hält wirklich sehr viel ab.

    Finde es aber im allgemeinen gut das Du deinen Blog auf “Dofollow” stellst, werde ich den nächsten Tagen auch damit beginnen unseren Blog umstellen. Denn die Geiz ist Geil Mentalität sollten wir alle langsam ablegen, auch bei den Backlinks!

    Grüße

  • Mark

    Halte ich für eine Interessante Sache. Ich denke aber auch, dass dadurch SPAM gefördert wird.

    Gruß
    Mark

    • wp_admin

      Spam hält sich in Grenzen und wir manuell geprüft. Ich finde venünftige Backlinks halt besser.

      • Wie man sieht, hält sich der Spam wirklich in Grenzen. Im Gegenteil: Der eine oder andere Link zu einer Webseite ist durchaus interessant und bietet wirklich einen Mehrwert an Informationen.. Mit Spam kann man dies nicht gleichsetzen.

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg